TGZ Halle GmbH | Bio-Zentrum Halle GmbH

980x200 08 Reinraum3

Presse & News

TGZ Halle veranstaltet Gründerforum Naturwissenschaften im Rahmen der bionection

Die Prämiere der Kooperation des Technologie- und Gründerzentrums Halle (TGZ) und des biosaxony e. V. fand am 18. Oktober 2016 in der Nationalen Akademie der Wissenschaft, Leopoldina, statt. Im Rahmen der sächsischen Transferkonferenz bionection veranstaltete das TGZ Halle ein Gründerforum speziell für Naturwissenschaftler. „Mit dem Gründerforum und weiteren Projekten wollen wir dafür sorgen, dass aus einem hervorragenden Forschungsstandort auch ein hervorragender Hotspot für naturwissenschaftlich basierte Start-ups wird“, so Staatssekretär Thomas Wünsch.

bionection 2016 Tag 01 29

bionection 2016 Tag 01 167

Bild (v.l.n.r.): André Hofmann (biosaxony), Thomas Wünsch (Staatsekretär), Dr. Ulf-Marten Schmieder (TGZ), (Fotos: Marco Warmuth)

Bereits zum dritten Mal öffnete die internationale Technologietransferkonferenz bionection ihre Tore. In diesem Jahr lud der Veranstalter biosaxony e. V. seine Gäste am 18. und 19. Oktober in die Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften - in Halle (Saale) ein. Der erste Tag stand im Zeichen der Biotechnologie (Bioökonomie und Drug Research) und der zweite Tag widmete sich der Medizintechnik (Biomaterialien, Medizintechnik und Bioinformatik). Begleitet wurde die bionection in diesem Jahr erstmalig vom Gründerforum Naturwissenschaften 2016.

Die bionection hat zum Ziel, Kooperationen zwischen Industrie und akademischer Forschung zu befördern und produktorientierte Entwicklungen und Kommerzialisierungen voranzutreiben. Durch die Verknüpfung der beiden Teilbranchen Biotechnologie und Medizintechnik bietet die bionection eine ideale Plattform, um ein breites Spektrum aktueller Forschungsschwerpunkte aufzuzeigen. Somit ermöglicht der Partnering-Event den Teilnehmern, ihre transferfähigen Ideen dem Fachpublikum zu präsentieren und Investoren, Geschäfts- und Kooperationspartner für die weitere Umsetzung zu finden. Mit diesem Konzept wurden auch Sprecher u. a. Thermo Fisher Scientific und thyssenkrupp Industrial Solutions AG akquiriert.

Interaktive Formate wie Pitch-Präsentationen, verschiedene Themen-Panels, das 1:1-Partnering und die begleitende Industrieausstellung bieten in den nächsten zwei Tagen beste Voraussetzung, um sich intensiv zu vernetzen. „Gerade die Industrieausstellung und das Partnering mit mitteldeutschen Unternehmen und Multiplikatoren bieten räumliche Begegnungspunkte zu Forschern und anderen Unternehmen der internationalen Life-Sciences-Branche.“ erklärt André Hofmann, Geschäftsführer des biosaxony e. V. „So gelingt in diesem Jahr nicht nur die Verknüpfung von Biotechnologie und Medizintechnik, sondern auch die Annäherung der mitteldeutschen Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Hierdurch können interdisziplinäre Synergien über Grenzen hinweg entstehen.“ Antje Strom, Vorstandsvorsitzende des biosaxony e. V., betont: „Der sächsische Life-Sciences-Cluster biosaxony hat sich zur Aufgabe gemacht, die Interessen der Branche zu vertreten und in diesem Zusammenhang eine Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu sein. Die bionection ist eine hervorragende Plattform dafür und hat sich inzwischen auch länderübergreifend etabliert“.

Für die erfolgreiche Überführung einer Idee in die Kommerzialisierung unterstützt die KPMG AG zum zweiten Mal die bionection-Technology-Transfer-Trophy. Mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500,00 EUR sowie einem Gutschein für Beratungsleistungen unterstützt KPMG als Sponsor den Technologietransfer und den Gründerspirit.

Das Gründerforum Naturwissenschaften 2016 widmete sich am 18.10.2016 den aktuellen Rahmenbedingungen für hochinnovative Gründungen aus den Naturwissenschaften. Das TGZ Halle lockte als Veranstalter des Gründerforums mit einem handverlesenen Experten-Line-up Studierende, Wissenschaftler, Gründer und Unternehmer zum fachlichen Dialog in die Leopoldina. Thomas Wünsch – Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt – und Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth des Fraunhofer IZI stellten sich in der Podiumsdiskussion dem spannenden Thema Gründungen in den Naturwissenschaften und deren Herausforderungen. „Mit dem Gründerforum und weiteren Projekten wollen wir dafür sorgen, dass aus einem hervorragenden Forschungsstandort auch ein hervorragender Hotspot für naturwissenschaftlich basierte Start-ups wird“, so Staatssekretär Wünsch.

Eingebettet in die bionection, ergeben sich beste Vernetzungschancen mit maßgeblichen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Wer sich nach diesem umfassenden Konferenzprogramm noch nicht gefunden hat, kann die Chance in entspannter Atmosphäre bei der Conference Party „Sachsen-Anhalt. Gründet!“ nutzen. Am Abend des ersten Konferenztages lädt das TGZ Halle herzlich zur Conference Party ein, in deren Rahmen die bionection-Technology-Transfer-Trophy vergeben wird.

Förderung

Das Gründerforum Naturwissenschaften 2016 wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt mit Mitteln des Operationellen Programms des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

 
 

Pressekontakt

Bert Web 

 Bert-Morten Arnicke
 Kommunikation & Projektmanagement

 Heinrich-Damerow-Straße 3
 06120 Halle (Saale)

 Tel.: +49 (0) 345 55 83-666
 Fax: +49 (0) 345 55 83-601
 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!